3 Reaktionen zu “Endlich wieder Chrysler”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Der Kleine von Vaddern ist „untenrum blank“.
Also Lack in Wagenfarbe und da drüber eine durchsichtige Schicht „Perma Film“:
http://permafilm.de/

Hat den Vorteil, dass man aufkeimenden Rost oder schadhafte Lack-/Wachsstellen gut erkennt und direkt gegensteuern kann.

Das Zeug lässt sich auch gut mittels Pinsel auftragen, wenn man den Topf in ein warmes Wasserbad stellt.

Ich persönlich bin ja eher ein Fett-Fan.
Unterbodenschutz würde ich nur in den Bereichen verwenden, die stetem Steinchenhagel durchs burnen ausgesetzt sind.

Vielleicht wären Chassislacke was für euch:
http://www.korrosionsschutz-depot.de/shop_xtc/index.php?cat=c180_Chassislacke.html
Mit Brantho Korrux 3in1 hab ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Der damit mit der Rolle lackierte Stahltank meines Rialtos sitzt in der Steinchenflugbahn des Vorderrades und bisher ist da noch kein einziger Abplatzer zu sehen.

Adrian am 11. Oktober 2013 um 15:52
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Danke für die Tipps. Das Problem dabei ist wohl, dass dafür ein perfekter Unterboden vorhanden sein muss. Da werden wir es nicht hin schaffen! Andererseits steht auf der Permafilm Webseite, dass es auch alten Rost stoppt … hmm.. mal drüber nachdenken!

Mehl am 11. Oktober 2013 um 16:07
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Ansonsten ruft doch mal beim Korrosionsschutzdepot an. Die sollen sehr nett sein und ausführlich beraten, was im konkreten Anwendungsfall sinnvoll ist.

Adrian am 11. Oktober 2013 um 18:15
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Der Kleine von Vaddern ist „untenrum blank“.
Also Lack in Wagenfarbe und da drüber eine durchsichtige Schicht „Perma Film“:
http://permafilm.de/

Hat den Vorteil, dass man aufkeimenden Rost oder schadhafte Lack-/Wachsstellen gut erkennt und direkt gegensteuern kann.

Das Zeug lässt sich auch gut mittels Pinsel auftragen, wenn man den Topf in ein warmes Wasserbad stellt.

Ich persönlich bin ja eher ein Fett-Fan.
Unterbodenschutz würde ich nur in den Bereichen verwenden, die stetem Steinchenhagel durchs burnen ausgesetzt sind.

Vielleicht wären Chassislacke was für euch:
http://www.korrosionsschutz-depot.de/shop_xtc/index.php?cat=c180_Chassislacke.html
Mit Brantho Korrux 3in1 hab ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht. Der damit mit der Rolle lackierte Stahltank meines Rialtos sitzt in der Steinchenflugbahn des Vorderrades und bisher ist da noch kein einziger Abplatzer zu sehen.

Pingback von Adrian am 11. Oktober 2013 um 15:52
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Danke für die Tipps. Das Problem dabei ist wohl, dass dafür ein perfekter Unterboden vorhanden sein muss. Da werden wir es nicht hin schaffen! Andererseits steht auf der Permafilm Webseite, dass es auch alten Rost stoppt … hmm.. mal drüber nachdenken!

Pingback von Mehl am 11. Oktober 2013 um 16:07
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Ansonsten ruft doch mal beim Korrosionsschutzdepot an. Die sollen sehr nett sein und ausführlich beraten, was im konkreten Anwendungsfall sinnvoll ist.

Pingback von Adrian am 11. Oktober 2013 um 18:15
Ein Kommentar hinterlassen
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten sie, dass ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

440er.de Abo

  • E-Mail Adresse eingeben und auf dem laufenden bleiben.

    Schließe dich 53 anderen Abonnenten an

440er Pilsbeschaffung