6 Reaktionen zu “DEAD?”

Kommentare abonnieren (RSS) oder TrackBack URL
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Ich habe keine Zeit und Mühen gescheut die Zeichen zu dechiffrieren und bin zu der einzig logischen Erklärung gekommen: Michelangelo wollte euch warnen vor der Explosivität dieses Big Blocks: DEAD

Viola am 24. Februar 2012 um 13:52
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

nun bei genauerer Betrachtung deines vorherigen Berichts könnte es so passiert sein….
Der Vorrestaurator (alias Picasso) hat vielleicht mit einem Endoskop in den Motor reingeschaut, um Ihn dann als dead
(englisch für tot) zu beschriften, damit er nicht versehentlich den falschen Motor nach der Restauration wieder einzubauen kann ….
während der Restauration ist Picasso dann leider erblindet, was wiederum die ein oder andere großzügig zugespachtelte Roststelle erklären würde, und daher hat dann versehentlich den falschen Motor montiert.,,.. oder so 🙂

ich find Bild 38 am besten 🙂

ps. China sucks

Paul am 24. Februar 2012 um 16:21
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Hmmmm sehr interessant . Da ich mich leider in München rumgetrieben habe konnte ich mich leider an diesem elusteren Abend nicht beteiligen . Aber danke für den sorglosen Umgang mit meinem Spanngurt . Bei der nächsten BAG Kontrolle auf Kabel 1 wird der sicher in die Kamera gehalten und passend kommentiert . Ich glaube dass dieser Motor einfach nur von einem guten Verkäufer veräußert worden ist . Und als seltener Nascar Ersatzmotor des damaligen Death Thunder Teams verkauft worden ist , zumindest würde ich Ihn so verkaufen . Und was da in China läuft hab ich gerade bei X Hamster gesehen ! Its defenetly sucking .

Longy am 24. Februar 2012 um 19:33
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

das hast du in einen typischen LONGI Zusammenhang gesetzt…
war anders gemeint 🙂

Paul am 25. Februar 2012 um 02:46
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

Schätze, ich verfehle damit das aktuelle Thema der Diskussion, aber ich dachte, ich werfe ein wenig Licht auf den Motor: Bild 18 verrät, dass der Motorblock als 933. am 14. Mai 1968 im Mopar-Werk in Trenton, MI gefertigt wurde:

PT = Plant Trenton
440 = 440 cui
?
2482 = Tag 2482 im Mopar-10000-Tage-Kalender (14. Mai 1968)
0933 = aufsteigend vergebene Nummer je Produktionstag

Das Zeichen an sechsten Stelle könnte ein ‚P‘ („premium fuel recommended“) oder ein ‚R‘ („regular fuel“) sein.

Die Non-HP-Blocks des 440 wurden 1968 türkis lackiert; die HP-Blocks orange.

Tobias am 29. Februar 2012 um 14:22
comment_type != "trackback" && $comment->comment_type != "pingback" && !ereg("", $comment->comment_content) && !ereg("", $comment->comment_content)) { ?>

933, sehr gut! kurz nachm Mittach. Das erklärt die 44-jährige Haltbarkeit ohne jegliche Zuwendung.

Mehl am 29. Februar 2012 um 14:28
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Ich habe keine Zeit und Mühen gescheut die Zeichen zu dechiffrieren und bin zu der einzig logischen Erklärung gekommen: Michelangelo wollte euch warnen vor der Explosivität dieses Big Blocks: DEAD

Pingback von Viola am 24. Februar 2012 um 13:52
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

nun bei genauerer Betrachtung deines vorherigen Berichts könnte es so passiert sein….
Der Vorrestaurator (alias Picasso) hat vielleicht mit einem Endoskop in den Motor reingeschaut, um Ihn dann als dead
(englisch für tot) zu beschriften, damit er nicht versehentlich den falschen Motor nach der Restauration wieder einzubauen kann ….
während der Restauration ist Picasso dann leider erblindet, was wiederum die ein oder andere großzügig zugespachtelte Roststelle erklären würde, und daher hat dann versehentlich den falschen Motor montiert.,,.. oder so 🙂

ich find Bild 38 am besten 🙂

ps. China sucks

Pingback von Paul am 24. Februar 2012 um 16:21
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Hmmmm sehr interessant . Da ich mich leider in München rumgetrieben habe konnte ich mich leider an diesem elusteren Abend nicht beteiligen . Aber danke für den sorglosen Umgang mit meinem Spanngurt . Bei der nächsten BAG Kontrolle auf Kabel 1 wird der sicher in die Kamera gehalten und passend kommentiert . Ich glaube dass dieser Motor einfach nur von einem guten Verkäufer veräußert worden ist . Und als seltener Nascar Ersatzmotor des damaligen Death Thunder Teams verkauft worden ist , zumindest würde ich Ihn so verkaufen . Und was da in China läuft hab ich gerade bei X Hamster gesehen ! Its defenetly sucking .

Pingback von Longy am 24. Februar 2012 um 19:33
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

das hast du in einen typischen LONGI Zusammenhang gesetzt…
war anders gemeint 🙂

Pingback von Paul am 25. Februar 2012 um 02:46
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

Schätze, ich verfehle damit das aktuelle Thema der Diskussion, aber ich dachte, ich werfe ein wenig Licht auf den Motor: Bild 18 verrät, dass der Motorblock als 933. am 14. Mai 1968 im Mopar-Werk in Trenton, MI gefertigt wurde:

PT = Plant Trenton
440 = 440 cui
?
2482 = Tag 2482 im Mopar-10000-Tage-Kalender (14. Mai 1968)
0933 = aufsteigend vergebene Nummer je Produktionstag

Das Zeichen an sechsten Stelle könnte ein ‚P‘ („premium fuel recommended“) oder ein ‚R‘ („regular fuel“) sein.

Die Non-HP-Blocks des 440 wurden 1968 türkis lackiert; die HP-Blocks orange.

Pingback von Tobias am 29. Februar 2012 um 14:22
comment_type == "trackback" || $comment->comment_type == "pingback" || ereg("", $comment->comment_content) || ereg("", $comment->comment_content)) { ?>
Trackbacks & Pingbacks

933, sehr gut! kurz nachm Mittach. Das erklärt die 44-jährige Haltbarkeit ohne jegliche Zuwendung.

Pingback von Mehl am 29. Februar 2012 um 14:28
Ein Kommentar hinterlassen
Erlaubte Tags : <blockquote>, <p>, <code>, <em>, <small>, <ul>, <li>, <ol>, <a href=>..


 Name


 Mail (wird nicht veröffentlicht)


 Website

Bitte beachten sie, dass ihr Kommentar möglicherweise erst freigeschaltet werden muss.

440er.de Abo

  • E-Mail Adresse eingeben und auf dem laufenden bleiben.

    Schließe dich 55 anderen Abonnenten an

440er Pilsbeschaffung