komma lecker unten bei mich bei

Nun gehts an den unteren Bereich, das Fahrwerk. Da dort so ziemlich alle Buchsen nicht mehr existent und alle zu schmierenden Teile schon lange nicht mehr geschmiert sind, muss da dringend etwas gemacht werden. Ari, der uns schon in Sachen Getriebe hervorragend geholfen hat, wird zunächst die Hinterachse neu lagern und sich dann an die Vorderachse machen. Querlenker, Spurstangen, Dreieckslenker und wie das ganze Zeug da so heisst werden auf Vordermann gebracht. Ne 7er Zeit auf der Nordschleife sollte danach locker drin sein 😉

Weil er nun schon auf der Hebebühne war, hab ich mal alles abgelichtet. Wenn noch jemandem irgendwo ein Mangel auffallen sollte, so möge er das hier bitte melden. Kann ich mir aber kaum vorstellen.
Eigentlich sieht er noch ganz gut aus …. ok, ein paar Kleinigkeiten hier und da, aber nichts, was heftige Schmerzen verursachen sollte. Abwarten, was noch so zum Vorschein kommt.

Daimler Chrysler

is lange vorbei, eigentlich isses kurz vor Fiat Chrysler, aber der Titel passt gerade gut hier.
Haben nämlich zuerst mal am Chrysler den Kofferaum hübsch gemacht, ein wenig Teppich zurecht geschnitten und den dann ordentlich verlegt und verklebt um dann danach an Goofs S-Lette alles für ein paar vernünftige Lautsprecher vor zu bereiten. Weil die Heckscheibe sowieso nicht richtig dicht war und wir nun ja so eine enorme Erfahrung mit Scheibendichtigkeit haben, mussten wir die erstmal raus nehmen. Hat toll geklappt, nichts ist kaputt gegangen und die Heckablage ist nun ein toller Arbeitsplatz. Machen wir da ma ordentlich Bumms rein 😉 Wird in nächster Zeit wohl drüber berichtet!
Die Zeit, am Benz zu arbeiten hatten wir eigentlich nur, weil Aris Hebebühne nicht frei war und wir somit nicht mit unserer Fahrwerkspimperei anfangen konnten. Es sollen überall neue Polyethur-wasweissichdenn Buchsen verbaut werden. Vielleicht schwimmt die Karre dann auch nicht mehr so. Schaun mer mal. Geplant ist ein Werkstattbesuch am Wochenende.

Heute mal Golfen

Weil es in der Garage immernoch so schweinekalt ist, sind wir ein paar Kilometer zu einem von Goofs diversen Abstellplätzen für seine PKW-Sammlung gefahren. Es galt, das 22 Jahre alte Golf Cabrio zu begutachten. Mit der Karre hatten wir schon mit 18 reichlich Spass, hat einiges erlebt! Er wurde bis vor 2 Jahren noch gefahren. Nun steht die Karre da nutzlos rum. Eine schnelle Bewertung durch uns brachte die Erkenntnis, dass die Karre für uns nicht mehr zu gebrauchen ist … da fehlt die coolness 😉
Falls also jemand ein relativ gut erhaltenes Golf Cabrio, schwarz, BJ 1986 haben möchte, so möge er sich hier melden.
Ist ein seltenes US-Modell ohne Doppelscheinwerfer, dafür mit Klimaanlage, Kat und dem damals hier in Deutschland nicht verbauten 100PS Motor. Erstbesitzer für 2 Monate war die Wilhelm Karmann AG, danach bekam Goofs Mutter das gute Stück. Ist einiges dran zu tun, jedoch nur kosmetisches. Rost ist nicht dran. Bilder haben wir vergessen zu machen …. Können bei Interesse aber nachgereicht werden.

Dann haben wir noch kurz ein Bild aus Goofs letztem Frankreich Urlaub aufgehängt und den Abend beendet. Auf dass es bald wieder wärmer wird!

bild_goof_benz.jpg

B..B…Bibber

bei -5 Grad, gefühlten -48, hat unser famoses Heizgebläse es einfach nicht mehr geschafft, die Garage aufzuheizen. Wir waren nicht in der Lage irgend etwas sinnvolles am Wagen zu tun, ausser mit dem Meister ein paar Bierchen zu verhaften. Natürlich haben wir anstehende Dinge geplant, aber dazu gibts dann bei gegebener Zeit mehr. Jetzt muss ich erstmal meine Füße und Finger wieder auftauen.

Ach ja, den Mopar Kalender von Dejan haben wir aufgehängt. Immerhin!